Projekt Lucky Star „August - Dez 2019“ „Integration passiert genau dann, wenn die Nationalität keine Rolle spielt

separator

„Integration passiert genau dann, wenn die Nationalität keine Rolle spielt“. Marina Zuber

Das Projekt „Lucky Star“ richtete sich an Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund (auch Flüchtlinge), im Alter von 6 – 11 Jahren und wurde in Kooperation mit dem ORS umgesetzt. Miteinander Sport treiben, in den sportlichen Wettkampf treten, nichts verbindet schneller. Sprachliche Hindernisse sind da nebensächlich. Kinder und Jugendliche sollten unabhängig von ihrer Herkunft und dem Bildungskapital ihrer Familien durch kulturelle Aktivitäten miteinander ins Gespräch kommen, ein Verständnis für den Wert kultureller Vielfalt erhalten und durch Kulturrezeption und -produktion Möglichkeiten der gesellschaftlichen Teilhabe kennenlernen. Das schafft nicht nur Selbstbewusstsein, sondern fördert auch praktische alltagsrelevante Kompetenzen. 

Die neun TeilnehmerInnen wurden vier Monate (August-Dezember 2019) wöchentlich einmal zum Training eingeladen. Das Besondere an diesem Projekt war, das die TeilnehmerInnen nebst einem Tanzlehrer oder einer Tanzlehrerin auch von gleichaltrigen Kids, der Show Crew „Touch Down“ unterstützt wurden. Diese sind 2016 Schweizermeister geworden und haben die Schweiz an den Europameisterschaft in Graz repräsentiert. Der Verein der Solothurner Tanztage stellte neben den Tanzschaffenden und den Trainingsraum auch den Transport der Kinder sicher – sprich die Kinder wurden vor dem Training abgeholt und wurden nach dem Training wieder nach Hause gefahren. Jeder durfte mitmachen – unabhängig des Vorwissens, der Herkunft, der Sprache, das Geschlechts oder musikalischen Vorlieben. Selbstverständlich war das Projekt für die TeilnehmerInnen kostenlos.

Das Ziel der Teilnehmenden war es, an der Veranstaltung „Solothurn Rockt“ vom 04.12.2019 eine Performance im Sinne von einem Showcase zu zeigen.